Ich habe 1998 zur Geburt meiner Tochter ein Tragetuch bekommen. Leider war keine Anleitung dabei, und ich wusste nichts damit anzufangen. So transportierte ich mein Baby im Kinderwagen oder auf dem Arm, da sie den Wagen oft nicht mochte. Ein Mal habe ich spontan was eingekauft und wusste nicht, wie ich nun ohne Kinderwagen Einkauf und Baby nach Hause bringen soll, da habe ich das Kind manduca-like in meiner Jeans-Latzhose getragen.

 

Noch bevor ich mit meiner zweiten Tochter schwanger wurde, war mir klar, daß ich diesmal tragen wollte. Schon vor der konkreten Planung kaufte ich mir 2003 im Naturwarenladen ein heruntergesetztes Didymos-Tragetuch. Schon während der Schwangerschaft übten wir mit einem 2,5-Kilo Kartoffelsack (ungefähres Neugeborenen-Gewicht) die Wickelkreuztrage. Trotzdem hing mir die Kleine nach ihrer Geburt 2006 oft viel zu locker und tief im Tuch.

Nachdem 2007 mein Sohn geboren wurde, musste ich mein Binderepertoire erweitern, da das nächstältere Kind noch nicht zuverlässig lief. So trug ich von nun an oft ein Kind hinten und eines vorne.