Kangatraining

Kangatraining ist ein speziell zusammengestelltes Ganzkörper-Workout, welches auf den weiblichen Körper nach einer Geburt angepasst ist. Im Besonderen heisst dies, es berücksichtigt die besondere Hormonausschüttung, welche Muskeln, Sehnen und Bänder etwas weicher und instabil macht. Der Beckenboden wird geschont und gekräftigt. Und das ganz besondere ist, daß du keinen Babysitter für dein Baby brauchst. Dein Baby wird am Anfang in einen Grossteil der Bodenübungen mit einbezogen und für das anschliessende Intervalltraining in eine geeignete Tragehilfe oder ins Tragetuch gesetzt. Ich gebe euch auch beckenbodenschonende Tips für den Alltag mit Baby. Stillen oder Wickeln ist natürlich jederzeit möglich. Die Übungen sind je nach Fitnesslevel individuell variierbar.

 

Falls du keine fürs Kangatraining geeignete Trage besitzt, leihe oder verkaufe ich dir gerne eine solche. Eine Schnell-Anpassung und Vorauswahl durch mich als geschulte Trageberaterin kostet im Kurs 5€ extra. Wer eine umfassendere Beratung möchte, kann gerne einen individuellen Termin mit mir ausmachen.

 

Ich habe mich fürs Kangatraining entschieden, da es mich schon beim Rückbildungskurs genervt hat, daß Babys eher nicht willkommen waren, und ich nach der Geburt wieder Sport machen wollte. Die meisten Fitness-Studios haben zwar mittlerweile eine Kinderbetreuung, ich wollte mein Baby aber lieber bei mir haben und keinem Fremden anvertrauen. Beim Kangatraining wird dein Baby einfach zum Trainingspartner. Durch das zusätzliche Gewicht wird das Training mit Baby sogar noch effektiver.

 

Ich selbst bin Mama von 5 Kindern, geboren 1998, 2006, 2007, 2010 und 2014. 

Auch die Gutscheine zur Geburt von der Gemeinde Mühltal können bei mir eingelöst werden.

 

Die einzige Voraussetzung für deinen Start beim Kanga ist, daß du bereits den Nachsorgetermin bei deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt hattest, und dieser kein Sportverbot erteilt hat. Kein absolutes Muss, aber wünschenswert wäre, wenn du auch einen Rückbildungskurs absolviert hast oder wenigstens zeitgleich damit anfängst. Wenn sich dies nicht bewerkstelligen lässt, ist dies aber auch kein Ausschlußkriterium.

Bei einer normalen Geburt kannst du im Anschluß an das Wochenbett starten, nach einem Kaiserschnitt sollten 10-12 Wochen vergangen sein, um dem Körper die nötige Ruhe nach einer großen OP im Bauchraum zu geben.

 

Ich selbst habe bei einer meiner Schwangerschaften 27 Kilogramm zugenommen. Sport und eine ausgewogene, möglichst frische und vollwertige Ernährung helfen, die Kilos wieder schmelzen zu lassen. Vollwertig und frisch kann auch sehr sinnlich und lecker sein. Wahrscheinlich wirst du eh einige Ernährungssünden abstellen, wenn dein Baby anfängt, mit vom Tisch zu essen. Wenn du wirklich einen sichtbaren Erfolg sehen möchtest, solltest du zusätzlich zum Kurs noch zwei Mal je Woche zu Hause mit der Kanga-DVD trainieren. Das Gute daran ist, das ist endlich mal was, wo diu nicht darauf warten musst, daß dein Baby schläft. Mach dir die Hürden nicht zu groß: Du musst nicht gleich die ganze DVD durcharbeiten. Besser, du machst 2x zu Hause 15 Minuten, als gar nichts. Natürlich wäre es effektiver, wenn der Kreislauf dann schon mal auf Touren ist... Auf dieses Optimum kann man ja aber dann noch hin arbeiten. Lieber erst mal mit kleinen Schritten anfangen, als vor lauter Perfektionismus gar nicht erst anfangen.

Vielleicht merkst du auch vor deiner Waage, daß dein Körper sich positiv verändert: das liegt daran, daß Muskeln schwerer sind als Fett. Wenn die Figur sich bei gleichem Gewicht verbessert, siehst du also noch keinen Erfolg auf der Waage. Macht aber nichts, oder? Muskeln sind überhaupt toll. Sie straffen dich nicht nur, allein ihre Anwesenheit verbrennt Kalorien. Also wenn du dein Fett in Muskeln umgewandelt hast, verbrennen die widerum durch blosse Existenz Fett. Da der Körper nach der Geburt auf Wiederaufbau eingestellt ist, ist es nie so einfach, wie zu diesem Zeitpunkt, tolle Erfolge zu erzielen.